HTPZ
HTPZMenü
HTPZ

Therapeuten

Kathrin Angenendt
Diplom-Pädagogin, Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz, Mediation, Coaching

Kathrin Angenendt
Diplom-Pädagogin, Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz, Mediation, Coaching

Zurück

Kathrin Angenendt
Diplom-Pädagogin, Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz, Mediation, Coaching

 

Geboren 1975, verheiratet, drei Kinder

Studium der Diplompädagogik an der Universität zu Köln, Schwerpunkte: Systemische Beratung und Erwachsenenbildung

Diplomarbeit zum Thema Anorexie im Kontext der Familien- und Lebensgeschichte

Teilnahme an einem Reintegrationsprogramm für Schüler aus schwierigen sozialen Verhältnissen in Córdoba, Argentinien

2003 bis 2007 Lerntherapeutische Tätigkeit und psychotherapeutische Weiterbildung in Gestalttherapie mit Kindern und Jugendlichen (Köln)

2009 Weiterbildung zur Empathischen Mediatorin (München), anerkannt beim Bundesverband Mediation.

2010 Ausbildungsassistenz bei Ingrid Holler im Rahmen des Mediationsausbildungskurses

Therapeutin für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz

2013-14 Weiterbildung „Ganzheitliche Psychotherapie“ mit den Schwerpunkten Systemische Therapie, Körper- und Atemarbeit (Rosenheim)

2017 Weiterbildung zur systemischen Paartherapeutin (Rosenheim)

Seit 2010 im HTPZ

Psychotherapie (HPG), Mediation, Coaching

 

Ob als Coach, Mediatorin oder in der Psychotherapie, überall ist das Herzstück meiner Arbeit die Kommunikation!  Darüber treten wir mit anderen Menschen in Kontakt und können mitteilen, was uns ausmacht. Aber auch, was wir leisten und was uns am Herzen liegt.

Seit meinem Pädagogik-Studium mit den Schwerpunkten Erwachsenenbildung und Systemische Beratung arbeite ich mit Teams, Familien und einzelnen Menschen und immer geht es um die Frage: Wie kann ich das was mir wichtig ist so vermitteln, dass ich gehört und verstanden werde? Wie kann ich mit meinem Partner, meinen Kindern, meinen Kollegen so zusammen leben bzw. arbeiten, dass wir in einem Umfeld der gegenseitigen Wertschätzung miteinander sein können? Wie ist der Ausweg aus Konflikten?

Folgende Ansätze sind zentrale Bausteine in meinem beruflichen (und privaten) Alltag:
•    Systemische Beratung und Therapie
•    Gewaltfreie Kommunikation (Marshall Rosenberg)
•    Mediation (Akademie Blickwinkel)
•    Klientenzentrierte Gesprächsführung (Carl Rogers)

Im Coaching geht es um die Optimierung der beruflichen Rolle. In vielen beruflichen Bereichen verfügen die Menschen über enorme Expertenkenntnisse. Unterstützung ist in Bereichen der Soft-Skills meist sinnvoll, um reibungslosere Verständigung und bessere Abläufe auf der Inhalts- und Sachebene zu ermöglichen. Es geht also um die Erhöhung kommunikativer Kompetenzen, damit Anliegen im beruflichen Kontext noch klarer mitgeteilt werden können.

In der Psychotherapie, ob mit einer Einzelperson oder einem Paar, geht es darum, mit den eigenen Gefühlen und Werten (und denen des Partners), in Kontakt zu kommen. Es handelt sich um einen heilsamen Prozess, in dem ich mit meiner Einzigartigkeit (und die des Partners) in Berührung kommen kann und Weiterentwicklung möglich wird.

Mediation bietet die Möglichkeit Konflikte mit der Haltung „Du bist ok, ich bin ok“ zu lösen, ohne dass wir Kompromisse eingehen müssen, sondern mit Hilfe von Kreativität und Empathie Strategien entwickeln, in denen beide Konfliktparteien eine Lösung finden, die zu einer Zufriedenheit auf beiden Seiten führt.